Archiv
21.07.2018
Tagesfahrt nach Straßburg ins Europäische Parlament

Der CDU Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Neckar-Zaber am Freitag, 26. Oktober 2018 zu einer Tagesfahrt nach Straßburg ein. Abfahrt im Wahlkreis gegen 7 Uhr. In Straßburg erwarten Sie ein Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments, dem Europaabgeordneten Rainer Wieland und ein Rundgang durch das Parlament. Nach einem anschließenden Mittagessen, direkt in der Altstadt, schließt sich eine freie Zeit in Straßburg mit der Gelegenheit zur Münsterbesichtigung, Cafebesuch oder Stadtbummel an, bevor um 17 Uhr die Rückfahrt ansteht. Nutzen Sie die Gelegenheit während der Fahrt mit Eberhard Gienger ins Gespräch zu kommen.

Kosten: 36,-- Euro (beinhaltet: Busfahrt und ein Elsässer 3-Gänge-Menü). Weitere Informationen zu Abfahrtsorten und zur Überweisung erfahren Sie über das Wahlkreisbüro. Anmeldung: Wahlkreisbüro Eberhard Gienger MdB, 07142 / 91 89 91 oder per Email eberhard.gienger@wk.bundestag.de. Bei der Anmeldung werden folgende Daten benötigt: Name, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, und die Ausweisnummer. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt, es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung.

weiter

07.07.2018
Rundgang durch die südliche Gemarkung von Tamm
Wie in den vergangenen Jahren veranstaltet der CDU-Gemeindeverband Tamm einen informativen Rundgang durch die Tammer Gemarkung, geleitet von Gerhard Kurz.

Wegen schlechten Wetters am urspünglichen Termin, 28. Juli 2018, wird der Rundgang auf den 11. August 2018 verschoben.

weiter

02.07.2018
Artikel auch im Amtsblatt der Gemeinde Tamm vom 06.07.2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ziemlich genau in einem Jahr beginnt die Amtszeit des neuen Gemeinderates für die Jahre 2019 bis 2024. Über dessen Zusammensetzung können Sie bei der Kommunalwahl entscheiden. Diese findet voraussichtlich am 26. Mai 2019 statt - zusammen mit der Europawahl.  Bis dahin gibt es für den Gemeinderat und die Verwaltung noch wichtige Projekte, die umgesetzt oder auf den Weg gebracht werden sollten. Aus unserer Sicht sind dies vor allem:

  • Die neue Mensa für die Realschule und die Gustav-Sieber-Schule muss fertig gestellt werden. Wir hoffen, dass der Zeitplan eingehalten werden kann und ab Anfang des Jahres 2019 die Zeit der Provisorien für beide Schulen beendet sein wird. Mit einem Aufwand von knapp 6 Mio. Euro ist dies die aktuell größte Investition der Gemeinde. Sie ist aber unerlässlich, um für beide Schulen eine gute Ganztagsbetreuung zu ermöglichen. So wird unsere Realschule noch attraktiver im Vergleich mit anderen weiterführenden Schulen in unserer Nachbarschaft. Daneben wird die neue Mensa außerhalb der Schulzeiten auch von Vereinen und Gruppen des bürgerschaftlichen Engagements für Veranstaltungen und Zusammenkünfte genutzt werden können.

 

  •  Mit dem Neubau der Mensa werden die Investitionen für unsere Bildungseinrichtungen noch lange nicht abgeschlossen sein. Hierfür ist ein Gesamtkonzept nötig. Es ist unbestritten, dass Teile der Grundschule Hohenstange saniert oder komplett neu errichtet werden müssen. In gleicher Weise besteht aber für den Altbau der Gustav-Sieber-Schule sowie für das Lehrerzimmer und das Rektorat erheblicher Sanierungsbedarf. Ferner ist zu erwarten, dass eine weitere Kindertagesstätte gebaut werden muss -  entweder als Ersatzbau für die Dauer von Sanierungen oder als notwendiges zusätzliches Angebot. Die CDU-Fraktion hat daher die Verwaltung aufgefordert, Prioritäten für diese wichtigen, aber auch in hohem Maße finanzwirksamen Projekte zu benennen sowie Finanzierungsmöglichkeiten und Zeitpläne darzustellen. Wegen der immer noch schwierigen Haushaltslage der Gemeinde wird es sicher nicht möglich sein, alle Investitionen in naher Zukunft zu beginnen. Über die unabdingbar notwendigen Vorhaben muss der Gemeinderat in den nächsten Monaten entscheiden - rechtzeitig vor den Beratungen für den Haushaltsplan 2019.

 

  • Damit ist schon das nächste Stichwort gefallen. Mit dem Haushaltsplan 2019 werden die Weichen gestellt für die mittelfristige Finanzplanung der Gemeinde. Erfreulich ist, dass die Verwaltung zugesichert hat, die Beratungen frühzeitig zu beginnen, damit unser „finanzpolitischer Kompass“ zu Beginn des Haushaltsjahres verabschiedet werden kann - also deutlich früher als seither. Dabei werden wir darauf achten, dass auch in den kommenden Jahren die laufenden Ausgaben der Gemeinde reduziert werden, um weitere Erhöhungen von Steuern und Gebühren zu vermeiden. Für die notwendigen Investitionen können wir nicht darauf vertrauen, dass die gute wirtschaftliche Entwicklung und damit die Einnahmen aus der Gewerbesteuer in gleichem Maße wie bisher fortbestehen. Aber auch bei einer weiterhin schwierigen Haushaltslage muss es möglich sein, mit relativ geringen zusätzlichen Mitteln Akzente zu setzen für die Lebensqualität in unserer Gemeinde.

 

  • Dazu gehören für uns eine ökologische Gestaltung entlang des Holzweges als Übergang in die freie Landschaft und die Sanierung des Tiefbrunnens Kirschenau zur Sicherung unserer Notwasserversorgung. Ein  Bürgergarten als „grüne Mitte“ von Tamm ist uns seit langem ein wichtiges Anliegen. Der große innerörtliche Grünbereich zwischen der Bahnlinie und dem Egelseehang könnte zu einem Naherholungsgebiet für alle Generationen werden. Wegen unserer Haushaltssituation wird dies sicher nur schrittweise möglich sein - aber ein Anfang sollte endlich gemacht werden.

 

  • Die CDU-Fraktion hat bei den Haushaltsberatungen 2018 beantragt, die Grundförderung für unsere Vereine zu erhöhen. Unsere Vereine leisten einen unverzichtbaren Beitrag für Sport, Kultur und außerschulische Bildung. Der Einsatz ihrer ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine wichtige Voraussetzung für das gute Miteinander in Tamm. Dies sollte anerkannt und honoriert werden. Dabei ist uns wichtig, dass die Grundförderung diejenigen Vereine begünstigt, die einen hohen Anteil jugendlicher Mitglieder haben. Leider gab es dafür im Gemeinderat keine Mehrheit. Wir werden diesen Vorschlag weiterverfolgen und eine Erhöhung der Vereinsförderung für den nächsten Haushalt beantragen. Wir hoffen auf breite Zustimmung.

 

  • Schon seit mehreren Jahren haben wir gefordert, die Parkplätze und den Vorplatz am Friedhof zu sanieren. Der derzeitige Zustand ist vor allem für Menschen, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind, nicht länger zumutbar. Die Pläne sind längst vorhanden und jetzt wurde auch entschieden, die Mittel im Haushalt vorzusehen. Bedauerlich ist, dass es hierfür im Gemeinderat kein einstimmiges „Ja“ gab. Wir erwarten, dass mit den Baumaßnahmen rasch begonnen wird.

Neben diesen Themen gibt es noch viele andere, die in den kommenden Monaten Bürgerschaft, Gemeinderat und Verwaltung intensiv beschäftigen werden, wie etwa das Neubaugebiet nördlich der Calwer Straße oder die unverändert hohe Belastung unserer Gemeinde durch den überörtlichen Straßenverkehr. Wir werden Sie gerne darüber informieren und unsere Sichtweise darlegen.

Für die CDU Tamm: Petra Brenner

Für die CDU-Fraktion im Gemeinderat: Adolf Bommer
weiter

06.06.2018
Ausschreibung

Der CDU Kreisverband Ludwigsburg lobt jährlich den mit 1.000 Euro dotierten „Annemarie-Griesinger-Preis“ aus. Der Preis soll an Menschen verliehen werden, die sich wegen ihres außergewöhnlichen bürgerschaftlichen Engagements verdient gemacht haben. Nach wie vor ist Annemarie Griesinger für die Menschen im Kreis Ludwigsburg und im ganzen Land ein großes Vorbild. Sie war nicht nur die erste Ministerin in unserem Land, für viele Menschen ist sie noch heute vor allem deshalb Vorbild, weil sie durch ihre liebenswerte, selbstlose und mitmenschliche Art die Politik und die Gesellschaft im Landkreis Ludwigsburg aber auch in ganz Baden-Württemberg geprägt hat. Ihre Arbeit steht stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen, die sich Tag für Tag für andere Menschen einsetzen. Wir möchten diese Menschen ehren und uns mit dem Annemarie-Griesinger-Preis bei ihnen für ihre außergewöhnliche Arbeit bedanken. Durch den Preis halten wir das Andenken von Annemarie Griesinger lebendig und geben das weiter, was dieser außergewöhnlichen Frau immer am wichtigsten war.

Der Preis wird immer am 03. Oktober im Rahmen der traditionellen Feier des Kreisverbandes zum "Tag der Deutschen Einheit" in Ludwigsburg verliehen.

Bis Ende Juni haben Sie die Möglichkeit, dem CDU-Verband in Ihrer Gemeinde Vorschläge zu unterbreiten, die sich für diesen Preis eignen. Die Auswahl der Preisträgerin oder des Preisträgers erfolgt durch eine Jury des Kreisverbandes in Abstimmung mit dem Ehemann von Annemarie Griesinger, Prof. Dr. Heinz Griesinger.

Als Preisträger kommen Personen, Personengruppen, Organisationen, Einrichtungen und Institutionen im Landkreis Ludwigsburg in Frage, die sich im bürgerschaftlichen Engagement, um die Mitmenschlichkeit und das soziale Gefüge sowie die Völkerverständigung im Landkreis Ludwigsburg verdient gemacht haben. Kennen Sie in Ihrem Umfeld Personen oder Institutionen, die diese Kriterien erfüllen? Dann melden Sie dies bitte Ihrem örtlichen CDU-Verband.

weiter

09.05.2018 | Adolf Bommer
Autor Adolf Bommer


Das Zahlenwerk 2018 wurde uns heute 7. Mai 2018 präsentiert. Dank guter Konjunktur haben wir mehr Gewerbesteuereinnahmen, diverse Gewerbesteuernachzahlungen, Zuweisungen des Finanzausgleichs und mehr Einkommensteuer, somit ist der Haushaltsplan im grünen Bereich und wir können erneut auf eine Kreditaufnahme verzichten. Dennoch keine Entwarnung. Es gilt auch weiterhin „Pflicht vor Kür“.

Die CDU Fraktion erwartet und fordert von der Verwaltung, dass der Haushaltsplan 2019 spätestens im Januar eingebracht wird und im Februar 2019 verabschiedet werden kann. Ein weiteres Schnellverfahren, wie in diesem Jahr lehnen wir ab.

Schulen und Kindergärten

Es ist unbestritten, dass Teile der Grundschule Hohenstange saniert oder komplett neu errichtet werden müssen. In gleicher Weise besteht aber für den Altbau der Gustav-Sieber-Schule, sowie für das Lehrerzimmer und das Rektorat erheblicher Sanierungsbedarf. Ferner ist zu erwarten, dass eine weitere Kindertagesstätte gebaut werden muss – entweder als Ersatzbau oder als zusätzliche Maßnahme. Wie geht es weiter mit dem Kindergarten, den wir anmieten wollen? Die Verwaltung wird daher aufgefordert, bis zur nächsten Klausursitzung des Gemeinderates aus ihrer Sicht Prioritäten für diese wichtigen, aber auch in hohem Maße finanzwirksamen Projekte zu benennen und Finanzierungsmöglichkeiten, sowie Zeitpläne darzustellen. Bevor dies nicht erfolgt ist, sehen wir uns nicht in der Lage, der Priorisierung einzelner Maßnahmen zuzustimmen.

Neubau Mensa

für die Realschule und Grundschule. Dies ist derzeit unser wichtigstes und kostenträchtigstes Objekt (5 Mill. EURO). Wir gehen davon aus, dass der Kostenrahmen eingehalten wird. Damit wird die Zeit der Provisorien für beide Schulen hoffentlich bald zu Ende gehen. Vielleicht können Sie uns heute den Fertigstellungstermin verraten?

Friedhof und Parkplätze

Wir legen großen Wert darauf, dass die Friedhofsparkplätze 2018 und 2019 ausgebaut werden. Die Pläne sind ja vorhanden und abgesegnet. Gleiches gilt für die geplanten Hochbaumaßnahmen vor und in der Aussegnungshalle in den folgenden Jahren.

Gewerbegebiete

Im Bauhofring sind alle Grundstücke vermarktet. Auch im Zweckverbandsgebiet Laiern ist, außer dem Vorratsgrundstück der Firma Porsche, alles bebaut. Die Laiernerweiterung wird noch Jahre in Anspruch nehmen. Wo können wir ein eigenes Gewerbegebiet planen?

Die zwei neuen Hallen auf dem ehemaligen Böhringer/Edeka Areal werden ab Mai 2018 von Bosch angemietet. Unsere Anfrage über die voraussichtlichen Gewerbesteuereinnahmen wurde bis heute nicht beantwortet!

Wohngebiete

Die geplante Abrundung mit dem Baugebiet Calwer Straße sehen wir positiv. Die CDU Fraktion hätte gerne ein Punkthaus als Seniorenresidenz verwirklicht, wir tragen somit zum demographischen Wandel bei, wenn Tammer Bürgerinnen und Bürger sich von ihrem Haus verabschieden wollen, aber in ihrem gewohnten sozialen Umfeld bleiben möchten. Außerdem sollte in diesem Bereich eine Kindertagesstätte geplant werden.

Naherholung Bürgergarten und Holzstraße

Die Vision eines Bürgergartens mit kleinem See verfolgen wir schon ca. 20 Jahre im Gemeinderat im Gebiet Egelsee. Diverse Grundstücke wurden 2014 von der Eisenbahnvermögensverwaltung aufgekauft. Dieser Bürgergarten oder Bürgerpark ist auch im Bürgerworkshop zur Gemeindeentwicklung sehr positiv gesehen worden.

Dieser Bürgerpark mit kleinem See, mit integrierten Kleingärten, vielleicht Spielplatz, Grillplatz und vielen Bäumen, sollte ein parkähnliches Flair erhalten. Der Saubach sollte in diesem Bereich renaturiert werden, außerdem sollte ein Radweg in die Planung mit einfließen. Diverse Pläne müssten vorhanden sein, bitte aus der Versenkung holen. Vielleicht gibt es auch Fördermittel, wenn diese grüne Lunge für alle Tammer in die Realisierung geht.

Wir wollen Taten sehen, damit die Sandsteine neben dem Kleeblattheim Verwendung finden.

Holzstraße grüne Nachbarschaft

Es freut uns, dass der CDU-Antrag die Holzstraße als grüne Grenze zur Bebauung und Naherholungszone ökologisch zu gestalten angenommen wurde und für die Umsetzung 5000,-- EUR im Haushaltsplan 2018 eingestellt wurden.

Kleeblatterweiterung im Länderrain

Im Haushalt wird hierfür als kommunaler Anteil 330.000,-- EUR vorgesehen. Wir unterstützen dies ausdrücklich. Ältere Menschen sollen auch weiterhin in ihrer Heimatgemeinde wohnen können und versorgt werden.

Notwasserversorgung

Die Notwasserversorgung in Tamm ist ein altes Anliegen der CDU Fraktion in der Kirschenau oder im Bereich Egelsee, wann gehen wir in die Ausführung über? Auch hier wollen wir endlich Taten sehen.

Antrag der CDU Fraktion - Erhöhung der Vereinsförderung

Die Richtlinien über die Vereinsförderung sehen derzeit vor, dass als Grundförderung je Einwohner 4,00 EUR zur Verfügung gestellt werden. Wir beantragen, diesen Betrag auf 5,00 EUR zu erhöhen. Die Vereine unserer Gemeinde leisten einen unverzichtbaren Beitrag für Sport, Kultur und außerschulische Bildung. Der Einsatz ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Voraussetzung für das gute Miteinander in Tamm. Dies sollte durch eine Erhöhung der Grundförderung anerkannt werden. Dabei ist uns wichtig, dass die Grundförderung diejenigen Vereine begünstigt, die einen hohen Anteil jugendlicher Vereinsmitglieder haben. Trotz unserer schwierigen Haushaltslage 2018 halten wir die damit verbundenen Mehrausgaben von ca. 13.000,-- € für absolut vertretbar.

Antrag der CDU Fraktion – Markungsputzede im März 2019 - unser Tamm soll schöner werden

Die Verwaltung sehen wir als Organisator. Wir bitten die Schulen und Vereine anzuschreiben, um diese Maßnahme zu unterstützen. Das Bewusstsein soll gestärkt werden, Müll nicht einfach am Straßenrand zu entsorgen. Wir bedanken uns im Voraus bei allen, die an dieser Aktion mitwirken.

Wir freuen uns über den baulichen Fortschritt des Hauses für unsere ausländischen Mitbürger. Die transparente Standortsuche hat zur Akzeptanz beigetragen. Mit Taff sind wir auf einem guten Weg und sagen hiermit Danke für den großen persönlichen Einsatz.

Zum Abschluss möchte die CDU Fraktion sich bei allen Bürgern die ehrenamtlich unterwegs sind, welche Verantwortung in den Tammer Vereinen und Kirchengemeinden übernehmen, sowie für den Einsatz bei der freiwilligen Feuerwehr, bedanken. Hier wird eine sehr gute Jugend- und Freizeitarbeit, sowie für Menschen in Not geleistet. Dies sehen wir als unbezahlbaren menschlichen Reichtum in unserer Gemeinde.

Vielen Dank an alle Beteiligte für diesen Haushaltsplan, aber in Zukunft wird der Haushaltsplan im 1. Quartal verabschiedet und uns das gebundene Werk rechtzeitig zugestellt. Auch die Rechnungsabschlüsse erwarten wir in Zukunft früher.

Die CDU Fraktion stimmt dem Haushaltsplan zu.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

 


 

weiter

16.04.2018 | Wolfgang Fröhlich
Veröffentlichung im Amtsblatt KW 16/2018 - Autor Wolfgang Fröhlich

Der Haushaltsplan der Gemeinde für das Jahr 2018 soll in einer der nächsten Sitzungen des Gemeinderates verabschiedet werden. Bei den Vorberatungen über den Entwurf hat die CDU-Fraktion die folgenden Anträge gestellt:

Vereinsförderung: Erhöhung der Grundförderung

Die Richtlinien über die Vereinsförderung sehen derzeit vor, dass als Grundförderung je Einwohner 4,00 € zur Verfügung gestellt werden. Wir beantragen diesen Betrag auf 5,00 € zu erhöhen. Die Vereine unserer Gemeinde leisten einen unverzichtbaren Beitrag für Sport, Kultur und außerschulische Bildung. Der Einsatz ihrer ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Voraussetzung für das gute Miteinander in Tamm. Dies sollte durch eine Erhöhung der Grundförderung anerkannt werden. Dabei ist uns wichtig, dass die Grundförderung diejenigen Vereine begünstigt, die einen hohen Anteil jugendlicher Vereinsmitglieder haben. Trotz unserer schwierigen Haushaltslage 2018 halten wir die damit verbundenen Mehrausgaben von ca. 13.000,00 € für absolut vertretbar.

 

Naherholung: Erste konkrete Schritte für den Bürgergarten und die Holzstraße

Wir beantragen, für die Sanierung des Verbindungsweges zwischen dem Weg entlang der Bahnlinie und dem Egelseeweg einen Betrag in den Finanzhaushalt einzusetzen, mit dem dieser so verbessert werden kann, dass er auch für Menschen, die auf Rollatoren oder Rollstühle angewiesen sind, benutzbar ist. Dies wäre auch ein erster Schritt zur Verwirklichung eines Bürgergartens. Der Verbindungsweg ist in einem sehr schlechten Zustand. Je nach Wetterlage geht man auf staubigem Schotter, oder man muss große Pfützen umgehen. Dieser Weg wird täglich von vielen Pendlern zum Bahnhof und zurück begangen. Aber vor allem: Viele Bewohnerinnen und Bewohner des benachbarten Kleeblattheimes sind auf Rollatoren oder Rollstühle angewiesen. Sie und ihre Angehörigen können den Weg im aktuellen Zustand nicht für Spaziergänge nutzen. Wir möchten erreichen, dass in den Haushalt 2018 nicht nur eine Planungsrate eingestellt wird, sondern konkret etwas geschieht.

Das gleiche gilt für den Holzweg. Für Maßnahmen im Rahmen der Grünen Nachbarschaft sind im Jahr 2017 5.000,00 € vorgesehen gewesen. Dieser Betrag ist unseres Wissens nicht abgeflossen. Für 2018 sind 2.000,00 € eingestellt. Wir beantragen, dass dieser Betrag auf 5.000,00 € erhöht wird, um den Holzweg als „grüne Grenze“ zur Bebauung und Naherholungszone ökologisch zu gestalten und die Umsetzung im Jahr 2018 durchzuführen.

 

Investitionen in die Bildungsinfrastruktur: Ein Gesamtkonzept ist notwendig.

Es ist unbestritten, dass Teile der Grundschule Hohenstange saniert oder komplett neu errichtet werden müssen. In gleicher Weise besteht aber für den Altbau der Gustav-Sieber-Schule sowie für das Lehrerzimmer und das Rektorat erheblicher Sanierungsbedarf. Ferner ist zu erwarten, dass eine weitere Kindertagesstätte gebaut werden muss - entweder als Ersatzbau oder als zusätzliche Maßnahme.

Die Verwaltung wird daher aufgefordert, bis zur nächsten Klausursitzung des Gemeinderates aus ihrer Sicht Prioritäten für diese wichtigen, aber auch in hohem Maße finanzwirksamen Projekte zu benennen und Finanzierungsmöglichkeiten sowie Zeitpläne darzustellen. Bevor dies nicht erfolgt ist, sehen wir uns nicht in der Lage, der Priorisierung einer einzelnen Maßnahme zuzustimmen.

Die Tiefbau- und Hochbaumaßnahmen für den Friedhof und die Aussegnungshalle dürfen nicht erneut verschoben werden.

Wir legen großen Wert darauf, dass die Tiefbaumaßnahmen für die Umgestaltung des Friedhofparkplatzes und für die Urnenwände  wie vorgesehen 2018 und 2019 etatisiert und umgesetzt werden. Gleiches gilt für die geplantenen Hochbaumaßnahmen vor und in der Aussegnungshalle in den folgenden Jahren.

weiter

12.02.2018 | Wolfgang Fröhlich
Veröffentlichung im Amtsblatt KW 7/2018 - Autor Wolfgang Fröhlich

CDU, CSU und SPD haben am 7. Februar 2018 einen Vertrag als Basis für die schließlich gebildete Koalitionsregierung geschlossen.

Gemeinderat Wolfgang Fröhlich hat den nachfolgenden Artikel verfasst, der auch im Amtsblatt der Gemeinde Tamm veröffentlicht wird:


Zahlreiche Absprachen in der Koalitionsvereinbarung betreffen unmittelbar die Städte und Gemeinden. Im Folgenden zitieren wir einige Passagen, deren Umsetzung konkrete Auswirkungen auf Tamm und die Arbeit von Gemeinderat und Verwaltung haben kann:

weiter

28.01.2018 | Wolfgang Fröhlich
Veröffentlichung im Amtsblatt in der KW 5 - Autor Wolfgang Fröhlich

Mehr als 60 Gäste waren der Einladung in die VfB-Gaststätte zum traditionellen Neujahrsessen der CDU Ortsverbände Tamm und Asperg gefolgt. Für die CDU Tamm konnte die Vorsitzende Petra Brenner die Bürgermeister der beiden Gemeinden und unseren Bundestagsabgeordneten Eberhard Gienger begrüßen. Einleitend rief sie einige der zurückliegenden Veranstaltungen der CDU Tamm in Erinnerung, so den Gemarkungsrundgang mit Gerhard Kurz und den Kabarettabend in der Kelter mit dem Programm „Männerabend 2“ aus dem Theaterhaus Stuttgart. Auch für dieses Jahr seien wieder ähnliche Veranstaltungen geplant.

 

Nach Grußworten der Bürgermeister Martin Bernhard und Christian Eiberger ging Eberhard Gienger auf die aktuellen Verhandlungen zur Bildung der Bundesregierung ein. Er hatte sich bereits bei der Mitgliederversammlung der CDU Tamm im Oktober 2017 kritisch zu den Aussichten für eine sogenannte „Jamaika-Koalition“ geäußert. Die zwischenzeitliche Entwicklung hat ihn bestätigt. Man habe zusammen mit der SPD in der zurück liegenden Legislaturperiode gute Ergebnisse erzielt. Nun hoffe er, dass im Interesse der Sache rasch eine Koalitionsvereinbarung zustande kommt als Grundlage für eine stabile Bundesregierung. „Eine Minderheitsregierung will die CDU nicht und für Neuwahlen hätten die Bürgerinnen und Bürger keinerlei Verständnis“, so Gienger abschließend.

 

Danach standen das persönliche Gespräch und der Austausch zwischen den Mitgliedern und Freunden der CDU aus den beiden Nachbarkommunen im Mittelpunkt. Eine Wiederholung der Veranstaltung Anfang des Jahres 2019 ist fest geplant. Möglicherweise wieder am gleichen symbolträchtigen Ort. Bekanntlich steht die Gaststätte es VfB Tamm auf Gemarkung Asperg. Auf den immer wieder diskutierten Grundstückstausch zwischen Asperg und Tamm wird man wohl noch länger warten müssen. Schließlich gibt es für beide Gemeinden in der nächsten Zeit wichtigere Probleme zu lösen als dieses.

Danach standen das persönliche Gespräch und der Austausch zwischen den Mitgliedern und Freunden der CDU aus den beiden Nachbarkommunen im Mittelpunkt. Eine Wiederholung der Veranstaltung Anfang des Jahres 2019 ist fest geplant. Möglicherweise wieder am gleichen symbolträchtigen Ort. Bekanntlich steht die Gaststätte es VfB Tamm auf Gemarkung Asperg. Auf den immer wieder diskutierten Grundstückstausch zwischen Asperg und Tamm wird man wohl noch länger warten müssen. Schließlich gibt es für beide Gemeinden in der nächsten Zeit wichtigere Probleme zu lösen als dieses.

 

weiter

18.12.2017
Veröffentlichung im Amtsblatt in der KW 51 - Autor Wolfgang Fröhlich

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2017 war in der „großen“ Politik in Berlin vor allem von der Bundestagswahl und den bislang erfolglosen Gesprächen über eine Regierungsbildung geprägt. Die große Mehrheit unserer Bevölkerung erwartet vollkommen zu Recht, dass die Verhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD nun rasch zu konkreten Ergebnissen führen als Grundlage für eine stabile Koalitionsregierung.

Prägend für die „kleine“ Politik in Tamm war in diesem Jahr unsere schwierige Haushaltssituation, die sich vermutlich auch im kommenden Jahr nicht wesentlich verbessern wird. Trotz der enger gewordenen finanziellen Spielräume hat der Gemeinderat zahlreiche Entscheidungen für eine gute Weiterentwicklung unserer Gemeinde getroffen. Vier Vorhaben, die uns besonders wichtig sind, möchten wir in dieser letzten Ausgabe des Amtsblattes im Jahr 2017 erwähnen:

·         (1) Die gemeinsame Mensa für die Realschule und die  Gustav-Sieber-Schule ist im Bau. Sie ist dringend erforderlich für einen gelingenden Ganztagsbetrieb. Während der Bauzeit sind Belastungen für Schüler, Lehrer, Betreuer und Eltern leider nicht zu vermeiden. Wir hoffen, dass im Schuljahr 2018 / 2019 die Zeit der Provisorien an beiden Schulen zu Ende geht.

 

·        (2) Der Bebauungsplan „Alter Ort“ ist Mitte dieses Jahres rechtskräftig geworden. Er soll eine geordnete bauliche Entwicklung im Ortskern gewährleisten. Bauherren, Angrenzer und Grundstückseigentümer erhalten dadurch klare Regelungen für Neubauten oder Umbauten. So können innerörtliche Grundstücke besser baulich genutzt werden, anstatt neue Flächen zu versiegeln. Etliche Projekte wurden bereits begonnen, andere sind konkret geplant.

 

·        (3) Nach langwierigen Grundstücksverhandlungen und der Aufstellung eines Bebauungsplans kommt das Investitionsvorhaben auf dem ehemaligen Böhringer-Areal inzwischen sehr gut voran. Eine viele Jahre ungenutzte Industriebrache erhält wieder eine gewerbliche Nutzung. Wir freuen uns über die damit verbundene Verbesserung der Einnahmen der Gemeinde aus der Gewerbesteuer. Entsprechend unserer Forderung wird die Erschließung des Areals ausschließlich über die bereits bestehende Zufahrt gegenüber dem Schützenhaus erfolgen. Die Hölderlinstraße darf nur noch als Zufahrt in Notfällen genutzt werden.

 

·        (4) Die Nachfrage nach Baugrundstücken in Tamm vor allem von jungen Familien ist nach wie vor sehr groß und kann derzeit nicht gedeckt werden. Daher wurde für den Bereich nördlich der Calwer / nördlich der Stuttgarter Straße ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt. Vorgesehen ist eine Bebauung mit Einfamilienhäusern, Reihenhäusern und Mehrfamilienhäusern. Auch eine Kindertagesstätte ist geplant. Für uns ist wichtig, dass der Holzweg als Grünzug und Übergang in die freie Landschaft erhalten bleibt. Als nächster Schritt soll eine Bürgerbeteiligung stattfinden.


Gerne bleiben wir mit Ihnen über diese und andere Themen der Kommunalpolitik im Gespräch – etwa bei den Neujahrsempfängen oder bei anderen Veranstaltungen zu Beginn des Jahres 2018. Zunächst aber wünschen wir Ihnen einige ruhige Tage über Weihnachten und den Jahreswechsel mit viel Zeit für Ihre Familie und Ihre Freunde sowie Gelegenheiten, um Kraft zu schöpfen für das kommende Jahr.


Für den CDU-Ortsverband: Petra Brenner, Siegfried Winkler, Michael Wolf


Für die CDU-Fraktion im Gemeinderat: Adolf Bommer, Wolfgang Fröhlich, Robert Malessa, Richard Wyrich

weiter

12.11.2017
Theaterhaus in Tamm

Erneut fand ein im Theaterhaus Stuttgart erfolgreiches Programm auch in Tamm statt. Martin Luding und Roland Baisch gastierten auf Einladung der CDU Tamm mit dem von ihnen geschriebenen Stück „Männerabend 2“ in der Kelter. Und wie schon bei den Veranstaltungen der vergangenen Jahre konnte die CDU-Vorsitzende Petra Brenner die Gäste - darunter auch Bürgermeister Martin Bernhard - vor einem ausverkauften Haus begrüßen. Sie kündigte einen unterhaltsamen Abend mit Wortwitz und Klamauk, aber auch mit ernsteren Gedanken zum Rollenverhalten von Frauen und Männern an.

Und so kam es dann auch. Die beiden Darsteller überzeugten mit hohem schauspielerischem und musikalischem Können. Ihre beeindruckende Wandlungsfähigkeit und ihre sprachliche Varianz sorgten für immer neue, rasch aufeinanderfolgende Perspektivwechsel. Häufiger Szenenapplaus zeigte die gute Stimmung und Begeisterung des Publikums für Martin Luding und Roland Baisch.

Ihr erstes Stück „Männerabend“ haben allein im Theaterhaus Stuttgart rund 200.000 Zuschauer gesehen. Mit „Männerabend 2“ dürfte die Erfolgsstory weitergehen, so Stimmen aus dem Publikum nach der Aufführung.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder und Freunde der CDU Tamm für die Vorbereitung und Organisation des Theaterabends. Besonders danken wir Siegfried Winkler, durch dessen persönliches Engagement die Veranstaltung ermöglicht wurde.

Die CDU Tamm wird auch im Herbst 2018 wieder einen kulturellen Abend mit Künstlern aus der Region anbieten. Freuen Sie sich darauf! Mehr wird noch nicht verraten.

weiter

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU Gemeindeverband Tamm  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 42500 Besucher