CDU Stadtverband Tamm
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-tamm.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
15.04.2022, 10:34 Uhr | CDU Asperg
Traditioneller Frühjahrsempfang der CDU Asperg und CDU Tamm wieder in gewohnter Form

Nachdem im vergangenen Jahr der erste volldigitale Neujahrsempfang in der Geschichte der beiden CDU-Verbände Asperg und Tamm durchgeführt worden war, wollten die Stadtverbände in diesem Jahr nicht auf eine Präsenzveranstaltung verzichten. Im Hotel Restaurant Adler versammelten sich rund 60 Mitglieder und Gäste aus der Politik. 

Es ist eine gute Tradition, dass sich der CDU-Stadtverband Asperg und der CDU-Gemeindeverband Tamm alljährlich im Januar zusammenfinden, um das neue Jahr und manchmal auch den Wahlkampf einzuläuten. Doch aufgrund der Corona-Pandemie hatten sich die beiden Verbände dazu entschlossen, den traditionellen Neujahrsempfang in diesem Jahr nicht im Januar, sondern erst im April als Frühjahrsempfang auszutragen.

Nach einem Sektempfang begrüßte der Vorsitzende der CDU Asperg, Tobias Weißert die Mitglieder und Würdenträger. Der 22-Jährige verwies auf die langjährige Freundschaft und Verbindung nicht nur der beiden Stadtverbände, sondern auch der beiden jungen Vorsitzenden, nicht nur bei der Zusammenarbeit in der CDU bzw. der Jungen Union, sondern auch im privaten Bereich.

„Dass wir hier sitzen dürfen – ohne Masken, ohne Abstand und ohne weitere Einschränkungen – ist aber auch uns aller Verdienst. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren Rücksicht genommen; haben auf vieles verzichtet, im vergangenen Jahr etwa kein Stadtfest oder Fleckafescht gefeiert, keinen Neujahrsempfang in Präsenz ausgerichtet oder Wahlkampf nur mit Abstand und Maske gemacht. Wir haben uns zum Großteil impfen lassen und uns getestet, wenn wir uns unsicher waren, ob nicht doch eine Infektion vorliegen könnte. All das hat dazu beigetragen, dass wir heute diesen schönen Mittag verbringen dürfen“, führte der Stadtverbandsvorsitzende weiter aus.

Auch auf die zwei verlorenen Wahlen im vergangenen Superwahljahr ging er ein. Im Anschluss hielt auch Lukas Tietze seine Ansprache an die versammelten Mitglieder und Ehrengäste. Der Tammer hob ebenfalls die besondere Verbindung zwischen den Verbänden und Städten hervor, zeigte sich jedoch, nicht ganz ernst gemeint, auch unzufrieden mit der seit Jahren immer wiederkehrenden Diskussion um den Fußballplatz des VfB Tamm: „Es ist zwar inzwischen zum Running Gag auf unseren Neujahrsempfängen geworden. Aber es wurmt mich doch noch immer sehr, dass der VfB Tamm noch nie ein Tor auf Tammer Gemarkung erzielt hat.“ Ebenfalls nicht ohne Ironie, verwies Tietze den Asperger Bürgermeister auf die als mögliche Ausgleichsflächen dienenden Streuobstwiesen Tamms.

In seinem Grußwort betonte der Asperger Bürgermeister Christian Eiberger die gute interkommunale Zusammenarbeit, die sowohl in der CDU als auch auf Ebene der beiden Städte gelebt werde. Dies zeige sich beispielsweise bei Personalausfällen in den Rathäusern, die dann im Zuge der Kooperation ausgeglichen werden könnten. In Vertretung von Tamms Bürgermeister Martin Bernhard sprach der stellvertretende Bürgermeister und Stadtrat Robert Malessa. Auch er lobte die guten Beziehungen der beiden Partner.

Im Anschluss richtete auch der wiedergewählte Bundestagsabgeordnete Steffen Bilger einige Worte an die Asperger und Tammer CDU-Mitglieder. Es folgten außerdem Grußworte des Betreuungsabgeordneten der beiden Städte, Konrad Epple MdL, sowie von der Regionalrätin Elke Kreiser.

Der Asperger Tobias Weißert zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem wiederkehrenden Präsenzformat des Neujahrsempfangs: „Nun, nach Zeiten, in denen wir zu Hause bleiben und Abstand halten mussten, ist die Rückkehr der Präsenzformate wieder erfreulich. Traditionen sind da, um sie zu bewahren und fortzuführen. Das haben wir im vergangenen Jahr mit dem Neujahrsempfang zu Hause geschafft. Aber einen interessanten Mittag mit tollen Gesprächen und gutem Essen nach all den Monaten voller Corona-Frust kann auch ein Digitalformat nicht ersetzen.“

Lukas Tietze betonte, dass der gemeinsame Austausch zwischen den beiden Verbänden auch in herausfordernden Zeiten ein wichtiges Signal für die enge interkommunale Zusammenarbeit unserer Kommunen sei. „Ich freue mich deshalb auch weiterhin auf den gemeinsamen Austausch, die gegenseitige Unterstützung sowie das freundschaftliche Miteinander mit der CDU Asperg – gemeinsam können wir viele Themen erfolgreich anpacken“, erklärte der Tammer Vorsitzende.